Kreditorische Abrechnung

Rechnungspr├╝fung und Schattenrechnung

Der Netzbetreiber stellt den Lieferanten die Netznutzung in elektronischer Form in Rechnung (INVOIC). FirstX nimmt diese elektronischen Rechnungen entgegen und pr├╝ft diese in einem mehrstufigen Prozess.

Rechnungspr├╝fung

Die Pr├╝fung erfolgt nach konfigurierbaren Regeln bez├╝glich zul├Ąssiger Mengen und Geldbetr├Ąge und der Verrechnung von Abschl├Ągen. Zus├Ątzlich k├Ânnen auf der Grundlage der Netz-Preisbl├Ątter Schattenrechnungen durchgef├╝hrt werden, mit denen die empfangenen Rechnungen verglichen werden. Die Daten zu den Netzpreisbl├Ąttern werden daf├╝r aus entsprechenden Marktinformationssystemen ├╝bernommen und den Netznutzungsvertr├Ągen z├Ąhlpunktscharf zugeordnet. Nach positiver Pr├╝fung erfolgt die Verbuchung der Rechnungen auf den Kreditorenkonten der Netzbetreiber im Nebenbuch und es werden elektronische Zahlungsavise (REMADV) erstellt. Fallen Rechnungen durch die Pr├╝fung, so werden sie durch entsprechende negative Zahlungsavise abgelehnt.

REMADV-Versand

Die ├ťbertragung der Zahlungsavise erfolgt ÔÇô pro Netzbetreiber aggregiert ÔÇô ├╝ber die EDIX-Marktkommunikation. Den Pr├╝fprozess durchlaufen in gleicher Weise auch Stornorechnungen.

Zahlungen an die Netzbetreiber erfolgen in aggregierter Form synchron zu den REMADV-Nachrichten ├╝ber unsere Zahlungsschnittstelle.

Prozessunterst├╝tzung

F├╝r die Abwicklung der Prozesse stehen leistungsstarke Gesch├Ąftsprozesscenter zur Verf├╝gung, die f├╝r jeden Verarbeitungsschritt die relevanten Vorg├Ąnge anzeigen und kontextsensitiv die erforderlichen Bearbeitungsfunktionen bereitstellen. Die Vorgangsbearbeitung kann im Dialogbetrieb f├╝r einzelne Datens├Ątze erfolgen oder bei der Massenverarbeitung automatisiert und parallelisiert im Hintergrund.

Ihr pers├Ânlicher Ansprechpartner

Jan Spengler

E-Mail: Jan.Spengler@Klafka-Hinz.de
Telefon: +49 241 / 605 201 30